Expertise

01. 

Fachanwalt für Strafrecht. Strafverteidiger. 

Was ist der beste Rat, den ein Strafverteidiger seinem Mandanten geben kann?

"Halten Sie den Mund"

Wenn Sie von Strafverfolgungsbehörden kontaktiert oder strafrechtlich verfolgt werden, stehen Ihre Freiheit und Ihre Zukunft auf dem Spiel. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Machen Sie unbedingt von Ihrem Schweigerecht Gebrauch. Wenden Sie sich sofort an einen erfahrenen Anwalt, der als Strafverteidiger über das nötige Fachwissen und die Fähigkeiten verfügt, um jetzt das Bestmögliche für Sie zu tun. Das frühe Eingreifen eines erfahrenen Strafverteidigers kann ausschlaggebend für den späteren Ausgang des Strafverfahrens sein. 

 

Auch wenn sich der Verlauf eines Strafverfahren durch effektive Verteidigung wesentlich beeinflussen lässt, kann niemand den weiteren Verlauf des Strafverfahrens sicher prognostizieren. Das wichtigste ist aber, dass Sie in jedem Abschnitt des Strafverfahrens genau wissen, wo Sie stehen. Und welche Chancen, aber auch welche Risiken unterschiedliche Verteidigungsstrategien bieten. Das erkläre ich Ihnen ganz genau. Die gesamte Kommunikation mit mir als Ihrem Verteidiger ist streng vertraulich. Es gilt der Grundsatz: Alles, was der Verteidiger nach außen sagt, muss wahr sein. Er darf aber nicht alles sagen, was wahr ist. Selbst wenn ich intern also weiß, dass Sie schuldig sind, darf ich trotzdem auf Freispruch plädieren und muss dies sogar tun, wenn die Beweise der Anklage nicht ausreichen, um Sie zu verurteilen. Als Verteidiger bin ausschließlich Ihren Interessen verpflichtet. Selbst wenn Sie mir intern sagen, dass Sie der Täter sind, werde ich dies niemals weitergeben, sondern Sie best möglichst verteidigen. Darauf haben Sie ein verfassungsrechtlich garantiertes Recht. Egal, was Ihnen vorgeworfen wird. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung sind Sie unschuldig. Der Staat muss Ihnen nachweisen, dass Sie der Täter sind und Sie sich strafbar gemacht haben. Sie müssen sich niemals selbst belasten und auch an Ihrer eigenen Überführung mitwirken. Daher ist es auch falsch, wenn Ihnen die Polizei rät, sofort die Karten auf den Tisch zu legen. Das ist eine Falle. Die Polizei ist nicht berechtigt, Sie über Ihr Aussageverhalten zu beraten oder Ihnen gar Zugeständnisse auf eine angeblich milde Strafe zu machen.

Im Strafrecht geht es nicht um Geld, sondern nur um die Frage:

Freiheit oder Haft.

Ich vertrete und verteidige bundesweit bei Vorwürfen aus allen Bereichen des Strafrechts, im Arztstrafrecht, im Medizinstrafrecht, im Wirtschaftsstrafrecht (insbesondere bei Vorwürfen wegen Betrug, Untreue, Bankrott, Insolvenzverschleppung), im Steuerstrafrecht (Steuerhinterziehung), bei Drogendelikten im Betäubungsmittelstrafrecht (Vorwürfe wegen Einfuhr, Durchfuhr, Ausfuhr von Betäubungsmitteln, bandenmäßiges, gewerbsmäßiges, bewaffnetes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln, Einsatz geheimer Ermittlungsmethoden und Kronzeugen), im Sexualstrafrecht (Sexueller Missbrauch, Sexueller Übergriff, Vergewaltigung, Sexuelle Nötigung) und im Jugendstrafrecht sowie in so genannten Jugendschutzsachen (Strafverfahren, die Straftaten Erwachsener an Kindern und Jugendlichen zum Gegenstand haben.)

Ich verteidige bundesweit bei Anklagen vor dem Amtsgericht (Strafrichter und Schöffengericht, Jugendrichter, Jugendschöffengericht), vor dem Landgericht (Kleine und Große Strafkammer, Jugendkammer, Schwurgericht, Wirtschaftsstrafkammer), vor dem Oberlandesgericht (Strafsenate, insbesondere bei Staatsschutzsachen und bei Auslieferungssachen), vor Strafsenaten des Bundesgerichtshofs in Revisionssachen. Vor dem Bundesverfassungsgericht lege ich Verfassungsbeschwerde in Strafsachen ein. Auf europäischer Ebene und im internationalen Strafrecht lege ich Menschenrechtsbeschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. 

Effektive Verteidigung in Strafsachen muss so früh wie möglich beginnen: 

Bei jedem ungewollten Kontakt mit Polizei und anderen Ermittlern. 

 

  • Vorladung zur Vernehmung als Beschuldigter oder Zeuge

  • Vorladung zu einem "Interview" als Mitarbeiter eines Unternehmens im Rahmen unternehmensinterner Ermittlungen

  • Zustellung eines Strafbefehls (Fristsache) 

  • Zustellung einer Anklageschrift (Fristsache)

  • Ladung zur Hauptverhandlung (Fristsache)

  • Verurteilung zu einer Strafe oder Maßregel (Fristsache)

  • Durchsuchung und Beschlagnahme (Fristsache)

  • Verhaftung eines Angehörigen, Freundes oder Kollegen (Untersuchungshaft)

  • Vorladung wegen Verstoß gegen oder Nichtbefolgung der Bewährungsauflagen

  • Beschluss über den Widerruf einer laufenden Bewährung

  • Zustellung einer zivilrechtlichen Klageschrift im Zusammenhang mit einem strafrechtlich relevanten Sachverhalt (Fristsache)

 Verbrechen & Strafe

Strategie der Verteidigung

Ich sorge dafür, dass Sie Ihre Lage in jedem Stadium des Strafverfahrens richtig einschätzen können. Ich kämpfe leidenschaftlich für die verfassungsrechtlich garantierte Unschuldsvermutung. Fehler der Anklage decke ich unerbittlich auf. Zeugen der Anklage stelle ich kritische und schmerzhafte Fragen. Auf diese Weise verhindere ich den vorschnellen Griff des Richters nach der Wahrheit. Denn aus Sicht der Verteidigung geht es nicht um Schuld, sondern allein um die Frage: Reichen die Beweise aus, um jemanden zu verurteilen? Das ist etwas völlig anderes.

© KLEIN. 2020