Arzthaftung / Personenschaden

Ärztliche Behandlungsfehler bleiben häufig im Dunkeln. Nicht nur, dass sie gar nicht erst entdeckt werden; viele Patienten finden sich mit einem schadenträchtigen Verlauf einer medizinischen Behandlung ab, weil sie die Auseinandersetzung mit Arzt und Klinik und deren Versicherungen scheuen. Dabei führten fast 30% aller in Schlichtungsverfahren vor im Jahre 2019 untersuchter Behandlungsfehler zu einem Dauerschaden, fast 6% sogar zum Tod des Patienten. Die Dunkelziffer ist hoch, denn nur die wenigsten Fälle werden medizinisch und juristisch untersucht. 

 

Auch Geschädigten, die durch Unfall oder Straftat verletzt worden sind, werden oft viel zu geringe Geldbeträge als Abfindung angeboten oder eine Haftung für ein Schadenereignis wird mit fadenscheinigen Argumenten hinausgezögert und schließlich ganz abgelehnt. 

 

Mit professioneller Beratung und Vertretung lässt sich das Übermächtige bezwingen. Niemals rate ich Mandanten vorschnell zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Der Fokus meiner Beratung liegt auf der außergerichtlichen Schadenregulierung. Einen Gerichtsprozess versuche ich wo immer möglich zu vermeiden. Ich zeige ihnen alle Chancen und auch Risiken eines geplanten Vorgehens gegen den Arzt oder die Klinik gleichermaßen auf. Ich prüfe Angebote von Versicherungen auf Abfindung eines Personenschadens. Im Strafrecht sorge ich - wo immer dies möglich ist - für einen gerechten Täter-Opfer-Ausgleich. Allerdings scheue ich auch die gerichtliche Auseinandersetzung keineswegs. Erst unter dem Druck eines Gerichtsverfahrens knicken viele Schädiger und deren Versicherungen ein, die außergerichtlich eine Schadenregulierung ablehnten. 

Wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Geltendmachung von Ansprüchen wegen eines Personenschadens ist die akribische Aufarbeitung des medizinischen und juristischen Sachverhalts. Ich berechne Ihre Ansprüche auf Schadensersatz niemals schematisch, sondern auf Grundlage Ihres ganz individuellen Schicksals. Neben Schmerzensgeld und anderen Schadenpositionen müssen insbesondere auch Zukunftsschäden ersetzt werden, also solche Schäden, die noch nicht eingetreten sind, die aber erfahrungsgemäß eintreten können und auf das Schadenereignis zurückzuführen sind. Auf diese Weise sorge ich dafür, dass Ihnen ein angemessener Geldbetrag zugesprochen wird, der Sie finanziell entlastet. 

Auch Opfer von Straftaten und deren Angehörige brauchen professionelle Beratung und Vertretung. Als Nebenkläger können Sie Einfluss auf den Verlauf des Strafverfahrens nehmen. Im so genannten Adhäsionsverfahren können Sie berechtigte Ansprüche auf Schmerzensgeld gegen den Täter gleich im Strafverfahren geltend machen, so dass kein zusätzlicher Zivilprozess nötig ist. Die Vertretung sowohl von Beschuldigten als auch von Opfern im Strafrecht sehe ich nicht als Widerspruch. Der Anwalt im Strafrecht muss beide Seiten kennen, um Mandanten optimal beraten und vertreten zu können. Er muss sich in die Gegenseite hineinversetzen können, um schwierige Fragen an den Angeklagten und an das Opfer jeweils richtig einordnen zu können. Auch Verletzte von Straftaten müssen optimal auf einen Prozess vorbereitet werden, ebenso wie ein Mandant, der einer Straftat zum Nachteil eines Opfers angeklagt ist. 

human-2944064_1920.jpeg

"arbeitet hochprofessionell"

"kämpft sich akribisch durch die Akten"